Frau informiert sich zu Wartefristen der Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Wartefrist in der Schweizer Erwerbsunfähigkeits­­versicherung: Was du wissen solltest

  • Informiere dich ausführlich zur Wahl deiner persönlichen Wartefrist
  • Bewerte bei der Wahl deine persönliche Risikosituation
  • Lass dich von Experten beraten, um die für dich beste Absicherung zu finden
  • Die Wartefrist ist die Zeit zwischen der Feststellung der Erwerbsunfähigkeit und dem Beginn der Leistungsauszahlung, die je nach Vertrag variabel und oft frei wählbar ist
  • Eine kürzere Wartefrist führt zu schnellerem Zugang zu finanziellen Leistungen, resultiert jedoch in höheren Prämien
  • Versicherte sollten ihre finanziellen Rücklagen, das berufliche Risiko und ihren Gesundheitszustand berücksichtigen, um die optimale Länge der Wartefrist zu bestimmen

Wartefrist in der Erwerbsunfähigkeits­versicherung und deren Bedeutung im Detail

Die Wartefrist in der Erwerbsunfähigkeits­versicherung ist ein wesentliches Element, das potenzielle Versicherte kennen sollten, bevor sie eine Police abschliessen. CLARK hilft dir dabei zu verstehen, welche Arten von Fristen es im Zusammenhang mit der Erwerbsunfähigkeits­versicherung gibt, und was diese für Versicherte bedeuten.

Wird im Zusammenhang mit der Erwerbsunfähigkeits­versicherung von einer Wartefrist gesprochen, ist häufig ein festgelegter Zeitraum gemeint, der nach dem Eintritt eines Versicherungsfalles (hier der Feststellung der Erwerbsunfähigkeit) vergehen muss, bevor der Versicherungsnehmer Anspruch auf Leistungen hat. Diese Frist kann je nach Versicherungsvertrag variieren und ist oft frei wählbar (von einigen Monaten bis zu einigen Jahren). Hierbei gibt es einige Aspekte zu beachten.

Die Wahl der Wartefrist hat direkten Einfluss auf die Kosten und den Nutzen der Versicherung. Versicherte sollten ihre finanzielle Situation und ihre Fähigkeit, ohne Einkommen auszukommen, sorgfältig bewerten, bevor sie die Länge der Wartefrist festlegen. Ein kürzerer Zeitraum bis zum Beginn der Leistungen bedeutet schnelleren Zugang zu finanzieller Unterstützung, führt allerdings zu höheren Prämienkosten.

Empfehlungen für die Wahl der Wartefrist

Beim Abschluss einer Erwerbsunfähigkeits­versicherung und der Festlegung der Länge der Wartefrist solltest du folgende Punkte berücksichtigen:

  • Finanzielle Rücklagen: Besitzt du genügend finanzielle Mittel, um eine längere Wartefrist zu überbrücken?
  • Risiko der Berufstätigkeit: Wie hoch ist das Risiko, in deinem Beruf erwerbsunfähig zu werden?
  • Gesundheitszustand: Besteht aufgrund des persönlichen Gesundheitszustands ein erhöhtes Risiko einer Erwerbsunfähigkeit?

Die richtige Wahl der Wartefrist in der Erwerbsunfähigkeits­versicherung kann eine bedeutende finanzielle Entscheidung sein. Sie beeinflusst sowohl die Kosten der Versicherung als auch die Schnelligkeit, mit der Unterstützung geleistet wird. Versicherte sollten die Bedingungen sorgfältig prüfen und gegebenenfalls mit einem Versicherungsexperten sprechen, um die beste Entscheidung für ihre individuelle Situation zu treffen. Das Team von CLARK steht dir hierbei mit kompetentem Rat zur Seite.

Gut zu wissen: Initiale Wartefrist nach Versicherungsabschluss

Neben der Wartefrist, die den Zeitraum ab Feststellung der Erwerbsunfähigkeit bis zur Auszahlung von Leistungen definiert, gibt es eine weitere Frist zu beachten. Die initiale Wartefrist folgt unmittelbar auf den Abschluss einer Erwerbsunfähigkeits­versicherung. Während dieser Zeit, die oft mehrere Monate bis zu einem Jahr dauern kann, besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Leistungen. Ziel dieser Frist ist es, das Risiko von Versicherungsmissbrauch zu minimieren, indem verhindert wird, dass Versicherungsnehmer unmittelbar nach Bekanntwerden einer bevorstehenden Erwerbsunfähigkeit eine Versicherung abschliessen.

small post icon

Leider ist etwas schief gelaufen.

Bitte versuche es erneut oder kontaktiere uns direkt unter info@ch.clark.io oder +41 (0)61 821 22 33.

Danke, dass Sie uns kontaktiert haben. Wir werden uns schnellst möglichst bei Ihnen melden…